Texte zum Schmunzeln oder Lachen ...
(zuletzt geändert: 26.11.2004)

Wirtschaftsreformen

Christdemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie behalten eine und schenken ihrem armen Nachbarn die andere.
Danach bereuen Sie es.

Sozialist:
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nachbarn.
Sie werden gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen, um Ihrem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.

Sozialdemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie fühlen sich schuldig, weil Sie erfolgreich arbeiten.
Sie wählen Leute in die Regierung, die Ihre Kühe besteuern.
Das zwingt Sie, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können.
Die Leute, die Sie gewählt haben, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn.
Sie fühlen sich rechtschaffen.Udo Lindenberg singt für Sie.

Freidemokrat:
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine. Na und?

Kommunist:
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft Ihnen die Milch.
Sie stehen stundenlang für die Milch an. Sie ist sauer.

Kapitalist:
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen, um eine Herde zu züchten.

EU Bürokratie:
Sie besitzen zwei Kühe.
Die EU nimmt ihnen beide ab, tötet eine, melkt die andere,
bezahlt Ihnen eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch
und schüttet diese dann in die Nordsee.

Amerikanisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie verkaufen eine und leasen sie zurück.
Sie gründen eine Aktiengesellschaft.
Sie zwingen die beiden Kühe, das Vierfache an Milch zu geben.
Sie wundern sich, als eine tot umfällt.
Sie geben eine Presseerklärung heraus, in der Sie erklären, Sie hätten Ihre Kosten um 50% gesenkt. Ihre Aktien steigen.

Französisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie streiken, weil Sie drei Kühe haben wollen.
Sie gehen Mittagessen. Das Leben ist schön.

Japanisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik erreichen Sie,
dass die Tiere auf ein Zehntel ihrer ursprünglichen Größe reduziert werden und das Zwanzigfache an Milch geben.
Jetzt kreieren Sie einen cleveren Kuh-Cartoon, nennen ihn Kuhkimon und vermarkten ihn weltweit.

Deutsches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe.
Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere redesigned, so dass sie alle blond sind,
eine Menge Bier saufen, Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können.
Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.

Britisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe. Beide sind wahnsinnig.

Italienisches Unternehmen:
Sie besitzen zwei Kühe, aber Sie wissen nicht, wo sie sind.
Während Sie sie suchen, sehen Sie eine schöne Frau.
Sie machen Mittagspause. Das Leben ist schön.

 

Der beste Trennungsbrief aller Zeiten

Liebe Michaela*,
*(Name von der Redaktion geändert)

Ich weiß, der Eheberater hat gesagt, wir sollten uns während unserer "Abkühlphase"
 nicht kontaktieren, aber ich konnte nicht mehr warten.

Am Tag an dem Du gegangen bist, habe ich mir geschworen, nie wieder mit dir zu sprechen.
Aber das war nur der kleine, verletzte Junge in mir. Trotzdem wollte ich nie der sein,
der sich zuerst meldet. In meinen Träumen warst es immer Du, die angekrochen kam.

Ich glaube, mein Stolz brauchte das. Aber jetzt erkenne ich, dass mein Stolz mich eine Menge gekostet hat.
Ich kann einfach nicht mehr so tun, als würde ich dich nicht vermissen.
Es ist mir egal, wer den ersten Schritt macht, Hauptsache einer von uns macht ihn.

Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, unsere Herzen sprechen zu lassen.
Und mein Herz spricht: "Michaela, Du bist unvergleichlich!"
Ich suche nach Dir in jedem Augenpaar und allen Brüsten von Frauen die ich sehe.
Doch sie kommen dir nicht einmal Nahe.

Vor zwei Wochen zum Beispiel, habe ich eine Frau in einer Kneipe kennen gelernt
und mit nach Hause genommen. Ich sage dies nicht, um dir weh zu tun,
sondern um dir meine Verzweiflung klar zu machen. Sie war jung, vielleicht 19.
Und sie hatte einen dieser perfekten Körper, den nur die Jugend
oder vielleicht jahrelanges Fitnesstraining erschaffen kann.
Ich meine, einfach perfekt ! So einen Traumbusen gibt's nicht noch einmal
und der Hintern einfach wahnsinnig fest und knackig.
Also der Traum eines jeden Mannes, möchte man meinen.
Aber als ich so auf der Couch saß während sie mich oral bediente, dachte ich nur an die Dinge,
die wir soooo wichtig gemacht haben in unserem Leben. Es ist alles so oberflächlich.

Ich meine, was bedeutet schon ein perfekter Körper ? Macht es sie besser im Bett ?
Nun, in diesem Fall war dem so, ja, aber Du weißt, worauf ich hinaus will ?
Macht sie das zu einem besseren Menschen? Hat sie deswegen ein besseres Herz
als meine mäßig attraktive Michaela ? Das glaube ich nicht. Früher habe ich nie so gedacht.

Vielleicht werde ich ja einfach nur älter und klüger. Später, als ich völlig ausgepumpt
und ausgedörrt auf der Couch lag, fragte ich mich, warum ich mich so leer fühlte.
Es waren nicht nur ihre speziellen Praktiken und Fähigkeiten, ihr unstillbarer Sexhunger -
da war noch etwas anderes. Ein nagendes Gefühl, verloren zu sein.
Warum fühlte ich  mich so unvollständig ?
Und dann traf es mich wie ein Blitzschlag. Nichts fühlt sich gleich an - ohne dich !

Erinnerst Du dich noch an Petra, die alleinstehende Mutter, die wir im letzten Spanienurlaub
im Hotel kennen gelernt hatten? Nun, sie kam letzte Woche mit einem Gulasch vorbei.
Sie sagte, ich würde sicher nichts richtiges mehr bekommen, so ohne Frau um mich herum.
Erst später sollte mir ein Licht aufgehen, was sie damit gemeint hatte.

Wie dem auch sei, wir hatten ein paar Gläser Wein. Und wie es so kommt,
das nächste woran ich mich erinnere ist sie und ich in unserem alten Schlafzimmer.
Sie hat mir all das gegeben, was man nur geben kann, wenn man nicht im Jobstress ist,
Migräne hat oder Angst, die Kinder könnten einen hören.
Dann hat sie den alten Schlafzimmerspiegel entdeckt und so hingelegt,
dass wir uns beide darin sehen konnten.
Das war total heiß - gleichzeitig macht es mich aber auch sehr traurig.

Ich denke immer daran, warum Du in 15 Jahren nie auf die Idee kamst,
ihn hinzulegen und als Sexspielzeug zu benutzen.

Letzten Samstag ist dann deine Schwester aufgekreuzt, um ein paar deiner Sachen zu holen.
Ich meine, schon klar, sie ist noch sehr jung, aber sie ist auch sehr hübsch
und war mir in dieser traurigen Zeit eine große Stütze.
Sie hat mir ein paar gute Ratschläge gegeben,
wie ich dich zurückgewinnen könnte, während wir zusammen in der Badewanne saßen.

Mein Gott, hat sie mich an dich erinnert, als Du 18 warst. Und das bringt mich zum heulen.
Und dann stellte sich auch noch heraus, dass sie es liebt, a tergo genommen zu werden.
Meine Güte, Sie hat die gleichen Erbanlagen wie Du.
 Wenn ich daran denke, wie oft ich versucht habe,
dich auch mal auf zum Hündchenspiel zu überreden
und wie viel Bitterkeit das in unsere Beziehung gebracht hat...

Aber selbst da, als ich es ihr mehrmals in der dunkelsten aller Grotten...
konnte ich nur an dich denken.
Liebe Michaela, fühlst Du es denn nicht auch ?
Können wir denn nicht einfach von vorne anfangen und alles gewesene vergessen ?
Wenn Du auch so denkst, bitte, bitte melde dich !

Falls nicht, sag mir wenigstens wo die verdammte Fernbedienung ist.

Kirche und Co   

Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der 1.Messe fast nicht sprechen konnte.
So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der ersten Messe
zwei Tröpfchen Tequilla in ein Glas Wasser gebe
und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös.

Nachdem der Pfarrer das getan hatte, ging es ihm so gut,
d
ass er sogar bei einem Sturm die Ruhe nicht verloren hätte.
Als der Pfarrer später in die Sakristei zurückkehrte, fand er dort einen Zettel vom Bischof vor:

Geschätzter Pfarrer!

Ich gebe Ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer ersten Messe und hoffe,
dass sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:

- Es ist nicht nötig Zitronen an den Kelchrand zu stecken.

- Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das W.C.

- Die Gebote sind deren 10 und nicht ca. 12.

- Die Anzahl der Apostel waren 12 und nicht 7 oder so.

- Keiner der Apostel war ein Zwerg und auch keiner hatte ein Käppchen an

- Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit 'J.C. & the Gang'

- Wir benennen Judas nicht mit 'Hurensohn' und der Papst ist nicht 'El Padrino'

- Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.

- Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen;

- Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leer getrunken, dann Salz geleckt und anschließend in die Zitrone
  gebissen haben, ist mir auch unklar!

- Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.

- Die Hostie dient nicht als Apperetif zum Wein, sondern ist für die Gläubigen gedacht.

- Bitte nehmen Sie den Satz: 'Brechet das Brot, und verteilt es unter den Armen' nicht wörtlich; es war nicht nötig,
  sich zu übergeben um die Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen

- Mit dem Begriff: 'Es folgte ihm einen lange Dürre' war auch nicht die Primarlehrerin gemeint

- Noah baute die Arche und besaß kein Offshore-Boat.

- Moses teile das Meer auch nicht mit einer "Meer-weg-Flasche"

- Abraham war auch nicht der Vater der Schlümpfe.

- Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber eine Polonaise durchs Kirchenschiff: Nein!

- die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen Sie sich nicht mehr auf der Statue auf,
  noch weniger müssen Sie sie umarmen und bitte auch nicht küssen.

- der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus, er hängt da auch nicht rum, sondern ist ans Kreuz genagelt.
  Und seine letzten Worte waren nicht: Mehr Nägel - ich rutsche...

- Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als schwule Sau, ja sogar als Transvestit mit Rock benannten,
  das war übrigens ich.

Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Tequilla ins Wasser und nicht umgekehrt.

Herzlichst
Ihr Bischof(f)

 

Neulich im Wald:

In einem großen, dunklen Wald war einmal ein großer, dicker Bär.
Der hat sauoft sauschlechte Laune gehabt (weil er zuwenig Sex hatte).
Und immer, wenn der große, dicke Bär so sauschlechte Laune hatte,
jagte er, um sich wieder zu beruhigen, den kleinen, süßen, aber cleveren Hasen.
Und wenn der große, dicke Bär den kleinen, süßen, aber cleveren Hasen mal in seine fetten Finger bekam,
dann gab´s richtig dick aufs Maul. - Jedesmal

Als der große, dicke Bär mal wieder sauschlechte Laune hatte
und mal wieder hinter dem kleinen süßen, aber cleveren Hasen herjagte, begab es sich,
dass ein Zauberfrosch aus dem Gebüsch sprang und der wilden Jagd Einhalt gebot.
"Ihr habt jetzt sofort beide drei Wünsche frei", rief er
und deutete auf den großen, dicken Bären "Du fängst an". .

Der große,dicke Bär musste nicht lange überlegen und sagte:
"Ich wünsche mir, dass alle Bären im unserem Wald, außer mir, weiblich sind."
Es tut einen riesen Schlag und alle Bären sind weiblich.

Dann darf sich der Hase was wünschen:
"Ich wünsche mir einen Motorradhelm, dann tut´s nicht so weh, wenn ich aufs Maul krieg."
Es tut einen Schlag und er hat einen Motorradhelm.

Jetzt war wieder der große, dicke Bär an der Reihe:
"Ich wünsche mir, daß auch alle Bären im Nachbarwald weiblich sind".
Schlag, alle weiblich.

Der Hase:
"Ich wünsch mir ein Motorrad, dann kriegt der Bär mich gar nicht mehr".
Es tut einen riesen Schlag und er hat eine 900 CBR Fireblade oder so was.

Der Bär denkt währenddessen über seinen letzten Wunsch nach:
"Ich wünsche mir, dass alle Bären auf der Welt, außer mir, weiblich sind."
Es gibt einen Rundumschlag und alle Bären auf der Welt sind weiblich.

"Willst du noch ein paar Stiefel fürs Motorradfahren ?"
fragte der Frosch den Hasen.
Der kleine, süße, aber clevere Hase antwortete:
"Nee ... Ich wünsch mir, daß der Bär schwul ist",
setzte seinen Helm auf und fuhr von dannen ...

"M Ä N N E R W E L T"!

Beliebt ist bei der Männerwelt
ein schöner Busen, der gefällt,
der unsere Frau'n so herrlich ziert,
uns immer wieder neu verführt.

Den Reizen denen wir erliegen,
sobald wir sie zu fassen kriegen,
soll dies Gedicht gewidmet sein,
ganz gleich, ob diese groß, ob klein.

Wie launisch zeigt sich die Natur
wenn sie gestaltet die Figur.
Da läßt sie tolle Formen wippen,
dort sieht man nichts als Haut und Rippen.

Weil's unterschiedlich groß geformt
drum ist auch der BH genormt.
Von 1 - 12, ganz kurz und schlicht
so steigen Größe und Gewicht.

Ganz ungeeignet ist zum Schmusen
die Größe 1, der Mini-Busen.
Kein Wunder, daß so schnell ermüdet
wer so ein flaches Weib behütet.

Bescheiden ist auch das Vergnügen
an Busen Größe 2 zu liegen.
Immerhin ist was zu finden,
man weiß,was vorn ist und was hinten.

Mit Größe 3 wird's schon erträglich,
da hat man was, da wird's beweglich.
Wenn ein Bikini dies umhüllt
ergibt sich schon ein reizend Bild.

Mit Größe 4 und schlanken Hüften
kann dich ein Weib sehr schnell vergiften.
Du zappelst mit verwirrtem Sinne
wie ein Insekt im Netz der Spinne.

Welch' Weib weiß nicht um Ihre Trümpfe
steht im BH bei ihr die 5e.
Wie bebt vor Lust die Männerhand,
die so ein Prachtstück hält umspannt.

Ein Mann, der nie in seinem Leben
durft eine Größe 6 bewegen,
der wurd' vom Schicksal arg betrogen,
um den ging's Glück in großem Bogen.

Ein schöner Busen Größe sieben
gibt Anstoß zu besonderen Trieben,
jagt Männer in die kühnsten Träume
wie Affen in die höchsten Bäume.

Unbeschreiblich ist die Pracht
bei einem Busen Größe acht.
Wer solchen Weibes Gunst errungen,
dem ist der große Wurf gelungen.

Die Größe 9 taugt nur für's Bett;
für den, der Kummer hat, ist's nett.
Hier kann er sein Gesicht vergraben
und stundenlang der Welt entsagen.

Bei Größe 10 da wird's beschwerlich.
Auch ist es nicht mehr ungefährlich,
beugt sich 'ne Frau mit solchem Busen
über einen Mann zum Schmusen.

Das Spiel mit Häkchen und mit Ösen
so schön's bei Größe 6 gewesen,
lustvoll spielend, voller Feuer,
hierwird's zum echten Abenteuer.

Ist's letzte Häkchen endlich auf
dann nimmt das Schicksal seinen Lauf:
Aus dem vollen, prallen Mieder
stürzt es wie Lawinen nieder.

Umhüllt des Mannes Haupt im Nu,
deckt Nase, Augen, Ohren zu.
So fühlt sich der ganz schnell bedroht
vom plötzlichen Erstickungstod.

Doch keiner ist bislang verdorben
und unter so viel Fleisch gestorben.
Jedem ist es noch geglückt,
daß er das Licht der Welt erblickt.

Mit Größe 11, befreit von Hüllen
läßt sich 'ne ganze Bettstatt füllen.
Wie Hefeteig bei Hitzewellen
so sieht man's in die Kissen quellen.

Bekümmert sieht der Mann hier ein,
daß seine Hände viel zu klein,
zu hindern die befreiten Riesen
nicht übern Bettrand wegzufließen.

Bei 12 wird's kolossal,
Ultra, super-maximal.
Doch hört Ihr Campingfreunde her:
ist dieses Ding auch superschwer,
spart man im Urlaub doch viel Geld,
denn der BH ersetzt das Zelt.

Die Größe 13 gibt es nicht,
drum endet hier auch das Gedicht,
mit einem Wort an Euch, Ihr Frau'n:
Ihr wißt, worauf die Männer schaun.

Doch glaubt mir, es ist nicht allein
die Frage, ob das groß, ob klein.
S'ist auch die Frage, habet acht,
was Ihr aus Euren Reizen macht.
Wie Ihr, was Euch so herrlich ziert,
für uns verpackt und wie serviert.

Gibt es den Weihnachtsmann ?

 Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen.

 ABER es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen,
und obwohl es sich dabei hauptsächlich Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.

Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18) auf der Welt.

ABER da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert,
reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl - 378 Millionen Kinder (laut Volkszählungsbüro).
Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser.
Wir nehmen an, daß in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.
Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen,
wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint).
Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde.
Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt
mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit: Parken, aus dem Schlitten springen,
den Schornstein runterklettern, die Socken füllen,
die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen,
alle übriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen,
den Schornstein wieder raufklettern und zum nächsten Haus fliegen.
Angenommen, daß jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind
(was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies),
erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt,
eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das,
was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muß, plus Essen usw..
Das bedeutet, daß der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt,
also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit.
Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde,
der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde.
Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro STUNDE.

Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt:

Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgroßes Lego-Set (etwa 1 kg),
dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann,
der übereinstimmend als Übergewichtig beschrieben wird.
Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme,
daß ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann,
braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere.
Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet -
auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth.

410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand -
dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff,
das wieder in die Erdatmosphäre eintritt.
Das vorderste Paar Rentiere muß dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie absorbieren.
Pro Sekunde. Jedes.
Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen,
das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben,
und es wird ein ohrenbetäubender Knall erzeugt.
Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Sekunden vaporisiert.
Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt.
Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach lächerlich wenig sein muß)
würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.
Damit kommen wir zu dem Schluß:

WENN der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht hat, ist er heute tot.

..... Wie man andere in den Wahnsinn treibt ......

Setz Dich in der Mittagszeit in dein geparktes Auto
und ziele mit einem Fön auf die vorbeifahrenden Autos,
um zu sehen, ob sie langsamer  fahren.

Ruf Dich selbst über die Sprechanlage. Verstelle dabei nicht deine Stimme.

Finde heraus, wo Dein Chef/Deine Chefin einkauft
und kaufe exakt die gleichen Klamotten.
Trage sie immer einen Tag, nachdem Dein Chef/deine Chefin
sie getragen  hat. Dies ist besonders effektiv,
wenn der Chef vom anderen Geschlecht ist.

Schicke e-Mails an die restlichen Leute in der Firma,
um ihnen  mitzuteilen, was Du gerade tust. Zum Beispiel:
'Wenn mich jemand braucht," ich bin auf Toilette."

 Befestige Moskito-Netze rund um Deinen Schreibtisch.

Bestehe darauf, daß Du die eMail-Adresse
Xena-Göttin-des-Feuers@firmenname.com" oder
Elvis-the-king@firmenname.com
bekommst.

Jedesmal, wenn Dich jemand bittet, etwas zu tun,
frage, ob er Pommes-Frites dazu will.

Ermutige Deine Kollegen, in ein wenig Synchronstuhltanzen
einzustimmen.

Stelle Deinen Mülleimer auf den Schreibtisch
und beschrifte ihn mit 'Eingang'.

Entwickle eine unnatürliche Angst vor Tackern.

Fülle drei Wochen lang entkoffeinierten Kaffee in die Kaffeemaschine.
Sobald alle ihre Koffeinsucht überwunden haben,
gehe über zu Espresso.

Schreibe "Für sexuelle Gefälligkeiten" in die
'Verwendungszweck'-Zeile
all Deiner Überweisungen.

Antworte auf alles, was irgendwer sagt,
mit "Das glaubst Du vielleicht".

Beende alle deine Sätze mit "in Übereinstimmung mit der Prophezeiung".

Stelle Deinen Monitor so ein, daß seine Helligkeit das komplette Büro erhellt.
Bestehe gegenüber anderen darauf, daß Du das so magst.

Benutze weder Punkt noch Komma

Hüpfe so oft wie möglich anstatt zu gehen.

Frage Leute, welchen Geschlechts sie sind.

Gib beim McDrive an, daß die Bestellung zum Mitnehmen ist.

Singe in der Oper mit.

Geh zu einer Dichterlesung und frag,
warum sich die Gedichte nicht reimen.

Teile Deinen Freunden fünf Tage im voraus mit,
daß Du nicht zu ihrer Party kommen kannst,
weil Du nicht in der Stimmung bist.

UnD DeR LeTzTe WeG, LeUtEn AuF dIe NeRvEn Zu GeHeN:
Schick diese eMail  an jedem in Deinem Adress-Buch,
sogar wenn sie sie dir geschickt  haben oder Dich gebeten haben,
dir keinen Schrott zu schicken.

Der Geist und die Frauen

Ein Mann geht an einem kalifornischen Strand spazieren
und stolpert über eine alte Lampe. Er hebt sie auf und reibt an ihr,
und schon kommt ein Geist heraus.
Der Geist sagt: O.K., O.K., Du hast mich aus der Lampe befreit, blablabla.
Das ist schon das vierte Mal in diesem Monat,
und mir wird diese ewige Wünscherei langsam leid,
also vergiß dasmit den drei Wünschen, Du hast nur einen Wunsch frei !

Der Mann setzte sich und dachte eine Weile nach, dann sagte er:
"ich wollte schon immer mal nach Hawaii,
aber ich habe Angst zu fliegen und ich werde immer so schnell seekrank.
Könntest Du mir eine Brücke nach Hawaii bauen, damit ich dort hinfahren kann?"

Der Geist lachte und sagte: "Das ist doch unmöglich.
Denk doch mal an den Aufwand!
Wie könnten Säulen bis auf den Boden des Pazifiks gebaut werden ?
Denk an die Mengen von Stahl und Beton! - Nein! Denk Dir was anderes aus!"

Der Mann sagte "O.K." und versuchte sich einen wirklich
guten Wunsch auszudenken. Schließlich sagte er:
"Ich habe nie die Frauen verstanden, ...
nie gewußt, wie sie in ihrem Inneren fühlen
und was sie denken, wenn sie schweigen ...
nie gewußt, warum sie weinen ...
nie gewußt, was sie wollen, wenn sie "ach nichts !" sagen, ...
nie gewußt, wie ich sie wirklich glücklich machen kann ...
Mein Wunsch ist also, die Frauen verstehen zu können!"

Der Geist schaute den Mann etwa eine Minute lang an, dann erwiderte er:
"Willst Du die Brücke zwei- oder vierspurig?"

Ein Typ wacht morgens völlig verkatert in seinem Bett auf.
Er zwingt sich dazu, die Augen zu öffnen.
Das Erste, was er neben sich auf dem Nachttisch sieht, ist eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser.
Er setzt sich auf den Bettrand und sieht seine Anziehsachen,
fein säuberlich gefaltet, auf dem Stuhl liegen.

Sein Blick schweift durch das Zimmer, und alles ist sauber und ordentlich.
Er nimmt ein Aspirin und sieht den Post-it Zettel mit den Worten:
"Schatz, in der Küche steht Frühstück. Ich liebe Dich !"

Völlig perplex geht er in die Küche, und tatsächlich warten dort ein gedeckter Frühstückstisch
und die Zeitung auf ihn. Ebenfalls am Tisch sitzt sein kleiner Sohn, schon beim Frühstücken.
Der Vater fragt: "Sag `mal, mein Sohn, was ist gestern eigentlich passiert ?"

Der Sohn antwortet : "Na ja, Du bist gegen 3 Uhr morgens völlig betrunken nach Hause gekommen,
Du hast einige Möbel umgeworfen, in den Flur gekotzt und Mutter ein blaues Auge verpasst,
weil Du dachtest, daß Dich ein paar Raudis überfallen würden..."

Darauf der Vater: "Ja, aber wieso ist dann alles so sauber, wieso sind meine Anziehsachen ordentlich gefaltet
und dann noch der Frühstückstisch und die Zeitung, wieso?"

Der Sohn: "Nun, als Mama Dich endlich auf`s Bett gezerrt hatte
und Dir die Hose ausziehen wollte, hast Du zu ihr gesagt:

"Lass mich in Ruhe, du Sau, ich bin verheiratet."

Du willst zurück zur Homepage ? Klick hier !!